Reportage über die Macht des Weltwirtschaftsforums von Klaus Schwab

Im deutschen Fernsehen wäre so ein Beitrag undenkbar...

Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse nach mRNA-COVID-19-Impfung in randomisierten Studien bei Erwachsenen / Download PDF Paket

Band 1   Band 2   Band 3

UN-Bericht: Grausame, erniedrigende Behandlung und Folter durch Polizeigewalt in Deutschland

Nils Melzer, Sonderberichterstatter beim Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen über Folter, veröffentlichte Ende Mai seinen abschließenden Bericht zur Polizeigewalt in Deutschland während der Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen im Jahr 2021. Da Melzer im März 2022 von seinem Amt zurücktrat, ist es zugleich der letzte Bericht, den der Schweizer, soweit ersichtlich, publizierte. Der Bericht ist ein erschütterndes Dokument über die Erosion rechtsstaatlicher Prinzipien in der einstigen Vorzeigedemokratie, das sich zu all den anderen, hinreichend bekannten hinzugesellt.

Bericht Nils Melzer als PDF

Spanien: Biozide aus der Luft

Die Regierung hat Militärflugzeuge eingesetzt, um die Bevölkerung während der «Pandemie» mit potenziell gefährlichen Bioziden besprühen zu lassen – angeblich zu Zwecken der Desinfektion.

Tatsächlich hat die spanische Regierung die Bevölkerung und Umwelt während des inszenierten Virusalarms mit potenziell gefährlichen Substanzen berieseln lassen. Dies wird höchst offiziell durch eine Veröffentlichung im Staatsanzeiger vom 17. April 2020 bestätigt. Laut Erlass SND/351/2020 wurden für diesen Zweck die ABC-Einheiten der Streitkräfte eingesetzt. Link

«Die Daten der klinischen Studie zeigten, dass Ungeimpfte, die sich zuvor mit Corona infiziert hatten, die gleichen Ergebnisse erzielten wie die Geimpften», so die Unterlagen von Pfizer. In beiden Gruppen sei es zu keinen schweren Erkrankungen gekommen, wie sie von der FDA oder der US-Seuchenschutzbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) definiert werden. Studie

Laut der britischen Studie konnten die Kunststoff-Fragmente und -Fasern «bei 11 von 13 Patienten nachgewiesen werden, einige waren bis zu zwei Millimeter lang».

Bei einer aktuellen Studie der britischen Hull York Medical School wurde im menschlichen Lungengewebe Mikroplastik entdeckt, am häufigsten Polypropylen (PP) und Polyethylenterephthalat (PET). Die Proben wurden lebenden Menschen entnommen, die sich Operationen unterzogen hatten. Die Forschungsergebnisse wurden von der Fachzeitschrift Science of the Total Environment veröffentlicht.

Zwar stellten die Wissenschaftler keinen direkten Bezug zur Maskenpflicht her, doch liegt die Vermutung nahe, dass diese als Ursache für die Kontamination infrage kommen könnte. Davon gehen jedenfalls die Onlineportale Western Standard und The Free Thought Project aus, die diese erschreckenden Forschungsergebnisse in der vergangenen Woche aufgriffen.

Studie

Das Dokument zur vorausgeplanten Affenpockenoandemie vom März 2021! Genau wie die Corona-Pandemie zuvor beim Event 201 geplant und dann exakt nach Plan inszeniert wurde!  PDF